Marke macht Kopfkino. So gelingt erfolgreicher Markenaufbau.

Stell dir ein beliebiges Produkt vor. Ganz banal. Hafermilch zum Beispiel. Du gehst in den Supermarkt und stehst vor dem Regal pflanzlicher Milchprodukte. Für welche Hafermilch entscheidest du dich? Was beeinflusst deine Entscheidung?

Markenaufbau

Es ist die Marke und das Kopfkino, das sie verursacht – eine Melodie, ein Design, ein Slogan, eine Haltung. Diverse Assoziationen machen aus dieser einen bestimmten Hafermilch – zum Beispiel von Oatly – mehr als nur ein Produkt von vielen. Wenn Menschen Oatly kaufen, dann kaufen sie die Werte des Unternehmens und das Vertrauen, das die Marke mit viel Transparenz aufgebaut hat. Sie entscheiden sich für die Ideologie der Marke, die Mission einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und das einzigartige Design.

  1. Warum ist Markenaufbau so wichtig?

Markenaufbau

64% der Käufer sind belief-driven buyer, sie kaufen die Werte, für die die Marke steht.

  • Mit einer klaren Positionierung schaffen Marken Orientierung für den Verbraucher.

  • Mit ihrem Leistungsversprechen und Glaubwürdigkeit kreieren sie Vertrauen.

  • Durch ihre Haltung und Werte schaffen sie Identität, Zugehörigkeit und emotionale Bindung.

  • Mit einem kohärenten Markenerlebnis bieten sie Sicherheit.

Marken erzählen Geschichten und kreieren Erlebnisse, die auf Werten, Vertrauen und Haltung beruhen. Ihre Brand Story macht sie für Menschen persönlich, zugängig und authentisch. Damit erzeugen sie Emotion und vermitteln die Leidenschaft, die hinter ihrer Arbeit steht. Und emotionale Bindung macht loyal: Menschen verzeihen Marken Produktschwächen oder Preiserhöhungen, da es ihnen um das Gefühl geht, die Bindung. Starke Marken überstehen auch Krisen – Oatly zum Beispiel wurde nach einen Investor-Skandal von Hatespeech im Netz nur so überflutet. Und dennoch: Die Nachfrage nach den Hafermilch-Produkten von Oatly steigt stetig an.

Vertrauen und Glaubwürdigkeit helfen Marken auch in Zeiten der Corona-Pandemie präsent zu bleiben:

48% der Deutschen wenden sich in einer Krise vermehrt den Marken zu, denen sie absolut vertrauen können.

2. Wie gehst du beim Markenaufbau vor?

Markenaufbau passiert nicht von heute auf morgen. Markenaufbau ist ein Prozess. Alles baut aufeinander auf. Schritt für Schritt. Beginne mit dem Fundament und arbeite dich Stück für Stück nach oben. Das zeichnet eine erfolgreiche Markenstrategie aus.

Schritt 1: Markengrundlagen

In der Grundlagenarbeit zu Beginn musst du folgende essenzielle Fragen für deine Marke beantworten können:

  • Was ist der Purpose deiner Marke?
  • Welchen Beitrag soll deine Marke leisten?
  • Welche Vision verfolgt sie?
  • Wer sind deine Kundengruppen, wie ticken diese und was sind deren Probleme?
  • Für was soll deine Marke stehen?
  • Was differenziert sie, macht sie einzigartig und was soll ihr Markenversprechen sein?

Alle Markenelemente werden in einem Markenkern verdichtet. Der Markenkern ist die Seele der Marke und Basis für Produktentwicklung, Kommunikation und Wachstum.

Oatlys Mission Statement lautet zum Beispiel: „Wir wollen es den Menschen leicht machen, das, was sie essen und trinken zu persönlichen Momenten gesunder Freude zu machen, ohne leichtsinnig die Ressourcen des Planeten zu verschwenden.“

Schritt 2: Produkt- und Leistungsdefinition

Je gründlicher du am Verständnis der Kund:innen deiner Marke – der Brand Persona – gearbeitet hast, desto besser kannst du jetzt Produkte und Leistungen passgenau auf das Problem der Kund:innen zuschneiden. Arbeite den Brand USP heraus und stelle den Nutzen und Mehrwert klar, den du mit der Marke stiften möchtest.

Schritt 3: Branding

Jetzt erst wird die Marke visuell sichtbar und der Markenkern erlebbar. Durch Namen, Logo, Color Code, Typographie und Bildsprache bekommt deine Marke ein Gesicht.

Markenaufbau

Das Design von Oatly unterstreicht mit den naturfarbenen Verpackungen und dem organischen Logo das Mission Statement und die Werte der Marke.

Schritt 4: Sichtbarkeit und Markenperformance

Anhand der Customer Journey der Brand Persona werden die relevanten Marketing Maßnahmen abgeleitet. Auch hier gilt wieder: Je besser du die Brand Persona definiert hast, umso zielgerichteter können die Maßnahmen ausgeführt werden. Überlege dir bei jeder Stufe der Customer Journey, welcher Content durch welchen Marketing Kanal ausgespielt werden soll.

Markenaufbau

Hier die Check Liste für Deinen Markenaufbau!

Hol dir unsere Brand Check Liste um beim Markenaufbau keinen Schritt zu vergessen. Die Liste dient dir als professionelles Planungstool und führt dich systematisch durch den gesamten Markenprozess. Sie hilft dir auch dabei Schwachstellen in deiner Markenführung zu identifizieren.

Um noch eine persönlichere Beratung zu erhalten, kannst du gerne ein kostenfreies Erstgespräch mit uns vereinbaren. Dabei können wir gezielt auf deine Situation eingehen. Genau dort, wo du mit deiner Marke aktuell stehst.

Wir haben gemeinsam über 250 Markenprojekte in Unternehmen und Startups begleitet. Gerne unterstützen wir dich auch dabei!

Markenaufbau